Babyzimmer - Was braucht man alles?

Was braucht man alles für ein Babyzimmer? Eltern wollen gut vorbereitet sein, wenn der Nachwuchs da ist.

Hat die Familienplanung den nächsten Schritt gemacht, so ist die Vorfreude groß. Schon während der ersten Monate der Schwangerschaft geht es bei vielen Familien mit den Planungen los. Doch auf was sollte man beim Babyzimmer achten und was muss auf jeden Fall berücksichtigt werden? Wir haben eine kleine Checkliste für Sie erstellt.


Viele werdende Eltern sind ziemlich nervös, wenn es um die Planungen für das Babyzimmer geht. Dabei ist der Aufwand nicht so groß. Viel wichtiger ist, auf Details zu achten.

Das brauchen Sie alles im Babyzimmer

Die wichtigsten Punkte, die Sie bei der Planung für das Babyzimmer berücksichtigen sollten:

  • farbliche Gestaltung des Babyzimmers
  • Bodenbelag
  • Beleuchtung
  • Vorkehrungen am Fenster
  • Überwachung vom Baby
  • Babybett
  • Laufstall
  • Wickelkommode

Die farbliche Gestaltung des Babyzimmers

Bei der farblichen Gestaltung an sich sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Der Fachhandel bietet jeden Farbton, tolle Wandtattoos für Kids, Poster, Plakate usw.

Bei den Farben sollten ausschließlich wasserbasierte Farben verwendet werden. Nur diese stellen sicher, dass es nicht zu gesundheitsschädlichen Ausdünstungen kommt. Müssen aufgrund des Untergrunds (Altanstrich, bestimmter Putz) dennoch Farben mit Lösungsmitteln verwendet werden, muss rechtzeitig gestrichen werden, also viele Monate, bevor das Baby kommt. Die Farbe sollte atmungsaktiv (diffusionsoffen) und auch abwaschbar sein.

Der Bodenbelag für das Babyzimmer

Ähnliches gilt für den Bodenbelag im Babyzimmer. Dieser sollte dafür geeignet sein, dass das Baby hier später krabbeln kann, ohne sich zu verletzen. Viele Teppichfasern werden richtig heiß, wenn man darüber reibt. Das ist nicht ideal: Schließlich ist das Baby auf Händen und Knien unterwegs.

Ein weicher Bodenbelag sollte es ebenfalls sein, aber nicht zu flauschig, um nicht das Risiko des Stolperns sinnlos zu erhöhen. Natürlich gilt auch beim Bodenbelag, dass dieser frei von gefährlichen Ausdünstungen sein sollte.

Die Beleuchtung

Im Bereich des Wickeltisches brauchen Sie im Babyzimmer gutes Licht, um auch kleinste Verletzungen schnell zu entdecken. Die Elektrik ist so zu sichern, dass das Baby nie heranreichen kann. Bei der Raumbeleuchtung selbst ist ein Dimmer gut, um die Beleuchtung jederzeit dämpfen zu können. Bei den Leuchtmitteln empfehlen sich LEDs mit einer angenehmen Lichtwärme. Dazu kommen eventuell noch Nachtlichter.

Das Fenster im Babyzimmer

Ihr Baby wird wachsen und jeden Tag mobiler. Richten Sie das Babyzimmer daher so ein, dass das Fenster unerreichbar bleibt. Später kann es sogar notwendig werden, das komplette Öffnen des Fensters zu unterbinden. Sorgen Sie für genügend Luftaustausch.

Für hoch dämmende, moderne Wärmedämmfenster gibt es Fensterfalzlüfter, die für einen ausreichenden Austausch der Luft sorgen. Zudem sollte das Fenster optimal zu verdunkeln sein, damit Ihr Baby auch tagsüber in Ruhe schlafen kann. An viel befahrenen Straßen ist auch ein entsprechender Lärmschutz angebracht.

Überwachung vom Baby

Hier kommt es wirklich darauf an, wie Sie moderner Technik gegenüberstehen. Viele Familien schwören auf das Babyfon, während andere vor den elektromagnetischen Feldern warnen. Zwar gibt es keine entsprechenden Tests, doch vor kurzem gab es einen Test zu WLAN-Routern. Demnach stellen Pflanzen neben WLAN-Routern das Wachstum ein.

Daher ist es auf jeden Fall empfehlenswert, wenigstens auf eine WLAN-Überwachung im Babyzimmer zu verzichten. Ohne Babyfon geht es auch, wenn ein Türstopper das Zufallen der Türe verhindert und das Babyzimmer direkt neben Ihrem Schlafzimmer ist. Lassen Sie keinesfalls den Schlüssel an einer Türe stecken. Sorgen Sie dafür, dass sich Ihr Kind später nicht selber einschließen kann.

Babybett und Laufstall

Oberste Priorität hat bei den Möbeln eine hohe Verarbeitungsqualität. Das Babybett muss einfach zu reinigen sein, ohne dass Furnier oder Holz aufquellen könnten, wenn es nass wird. Die Verletzungsgefahr muss gänzlich ausgeschlossen werden, die Materialien sollten auch stabil sein, um nicht beim ersten heftigen Rütteln an den Gitterstäben herauszubrechen. Auch die Matratze muss pflegeleicht sein, dem Baby aber auch genug Komfort bieten.

Vor allem Kunststoffauflagen sind zu vermeiden. Diese sind luftdicht und behindern die Luftzirkulation. Das führt zu massivem Schwitzen. Bedenken Sie außerdem, dass Babys in den ersten Monaten ihre Körpertemperatur nicht selber so regulieren können wie wir Erwachsenen. Darüber hinaus sollten das Babybett und die Matratze ausschließlich von europäischen Herstellern stammen, die Schadstoffe in allen Materialien vermeiden.

Die Verletzungsgefahr muss ebenfalls unterbunden werden. Kinder wachen oft auf, ziehen sich am Bettchen hoch und fallen dann auch. Achten Sie weniger auf den Preis eines Kinderbettchens, vielmehr auf die langjährige Erfahrung eines Herstellers. Im Laufstall wird Ihr Baby eher aktiv sein als zu schlafen. Damit ist auch hier die Verletzungsgefahr gering zu halten. Die Netze, die gespannt sind, müssen entsprechend stabil sein.

Bei Billigware ist es ein Leichtes für Ihr Kind, ein solches billiges Netz zu durchtrennen und einfach aus dem Laufstall zu schlüpfen. Doch gerade der Laufstall ist nicht selten der „schnelle Sicherheitsparkplatz“ für Ihr Baby, wenn es an der Haustüre klingelt, der Paketbote kommt oder die Wäsche aufgehängt werden muss.

Lesen Sie dazu auch:
Welche Möbel für ein Babyzimmer?

Der Wickeltisch oder eine Wickelkommode für das Babyzimmer

Natürlich brauchen Sie im Babyzimmer einen Wickeltisch bzw. eine Wickelkommode. Dabei ist zunächst eine ausreichend große Arbeitsfläche wichtig. Nicht nur, dass Ihr Baby genügend Platz benötigt, alles Wichtige wie Puder, Babycreme, Windeln, Handtücher und Wäsche muss griffbereit sein.

Auch die Babybadewanne muss einen sicheren Stand haben. Außerdem wird der Wickeltisch oft nass werden. Sie dürfen also keine Materialien verwenden, die schnell aufquellen. Ein hochwertiges Furnier leistet hier wertvolle Dienste. Verlassen Sie sich aufgrund der Inhaltsstoffe auch hier ausschließlich auf in der EU zertifizierte Hersteller, die definitiv nicht in Fernost oder anderen Teilen der Welt produzieren lassen. Neben Komfort und allgemeiner Sicherheit geht es vor allem immer um die Gesundheit des Babys.

Darauf kommt es beim Babyzimmer an

Das Wichtigste: Stellen Sie hohe Ansprüche bei der Grundausstattung für das Babyzimmer! Ihr Kind wird es Ihnen danken.

Wichtig ist, dass die Grundausstattung zum Versorgen (Wickeltisch), für das Schlafen (Babybettchen) und die Wachphasen (Laufstall) allen Bedürfnissen entsprechen. Gerade hier sollten Ihre persönlichen Anforderungen hoch sein.

Tipp: Vergessen Sie nicht, frühzeitig wirklich sämtliche Steckdosen zu sichern. Das gilt im gesamten Wohnbereich. Auch Verlängerungskabel und Mehrfachstecker sollten Sie wegräumen oder zumindest ebenfalls sichern.

Hochwertige Möbel fürs Babyzimmer

In unserem Online-Shop auf moebel-sofortkauf.de finden Sie hochwertige Möbel für das Babyzimmer. Darunter ist aktuell auch ein Komplett-Set für das Babyzimmer aus teilmassiver Kernbuche, das sich aus fünf Teilen zusammensetzt. Damit sind Sie bestens vorbereitet und haben alle wichtigen Möbel, die Sie fürs Babyzimmer brauchen.

Weiter zu den Babyzimmer-Möbeln im Online-Shop

 

Lesen Sie auch:
Babyzimmer – Was ist wichtig?
Wie gestalte ich ein Babyzimmer?



Huch, schon am Ende? Hier geht's wieder nach oben!
* Alle Preise inkl. MwSt. und Versandkosten