Wie gestalte ich ein Babyzimmer?

Es ist eine Frage, die sich viele Eltern noch vor der Geburt Ihres ersten Kindes stellen: Wie gestalte ich ein Babyzimmer?

Schließlich soll sich der Sprössling von Anfang an wohlfühlen. Außerdem geht es darum, dass in einem Babyzimmer, das schnell zum kleinen Reich des Nachwuchses wird, keine Gefahren lauern.

 

Die Gestaltung des Babyzimmers: Was muss rein?

Die Ansprüche des Babys sind nach der Geburt bis zum ersten Geburtstag noch überschaubar. Als Eltern sollte man deshalb vor allem praktisch denken, wenn es um die Gestaltung des Babyzimmers geht.

Zwei Dinge sind bei den Möbeln unverzichtbar: Das Babybett und eine Wickelkommode stehen für das erste Mobiliar.

Das Babybett

Sicher (mit abgerundeten Ecken) und stabil soll das Babybett im Babyzimmer sein. 140 x 70 Zentimeter sind dabei eine übliche Größe, mit der das Baby wunderbar zurechtkommt und in der es nicht eingeengt ist. Wichtig dabei, dass die Ecken abgerundet sind und damit für ausreichend Sicherheit gesorgt ist.

In unserem Online-Shop finden Sie ein modernes und zugleich stabiles Babybett aus Massivholz, das aus Kernbuche gefertigt wurde. Besonders praktisch sind dabei, sobald das Baby größer wird, die drei Schlupfsprossen.

Die Wickelkommode

Ganz wichtig ist in den ersten Monaten die Wickelkommode, die ganz sicher Tag für Tag ein paar Mal genutzt wird. Achten Sie deshalb auch hier auf eine ausreichend große und praktische Wickelkommode, die Sie direkt im Babyzimmer (am besten in Reichweite zum Babybett) platzieren können. Tipp: Stellen Sie sicher, dass die Wickelkommode genug Stauraum bietet.

Auf moebel-sofortkauf.de haben wir eine Wickelkommode aus teil-massivem Kernbuchenholz für Sie. Mit einer Breite von 129 Zentimetern bietet sie ausreichend Platz zum Wickeln und außerdem mit mehreren großen Fächern jede Menge Stauraum.

Tipp: Wandboard ins Babyzimmer

Unser Praxis-Tipp: Platzieren Sie im Babyzimmer auch ein Wandboard, zum Beispiel über der Wickelkommode. Dort können Sie alle Babyutensilien abstellen, die Sie stets griffbereit haben sollten. Viele Eltern sind über diese Ablagemöglichkeit sehr froh, wenn das Baby unruhig ist und es beim Wickeln wieder einmal nicht schnell genug gehen kann.

Passend zum Babybett und zur Wickelkommode finden Sie im Online-Shop auch ein Wandboard in Kernbuche teil-massiv .

Woran sollten Sie sonst noch denken?

Wenn Sie die passenden Möbel ausgesucht und vielleicht auch schon aufgebaut haben, so geht es darum, welche Utensilien Ihr Baby und auch Sie brauchen. Natürlich gehören frische Windeln und entsprechende Babykosmetik ins Babyzimmer.

Daneben bilden Wechselbettwäsche, Babydecken, die Kleidung mit Body und Strampler, Rasseln und die ersten Kuscheltiere sowie bei Bedarf ein Babyfon eine passende Grundausstattung für Kind und Eltern.

Wie gestalte ich das Babyzimmer farblich?

Freundlich und hell, das ist ein gutes Konzept für die farbliche Gestaltung des Babyzimmers. Rosa und hellblau sind nicht mehr ganz so trendy, lieber werden von Eltern inzwischen sanfte Gelbtöne oder Grüntöne, ein cremefarbener Ton sowie auch ein helles Grau genommen. Je zeitloser, desto besser.

Natürlich spricht nichts gegen farbliche Akzente, allerdings sollte man das Babyzimmer nicht kunterbunt bemalen, weil das optisch für Unruhe und möglicherweise zu viele Farbtupfer sorgt, die das Kind verarbeiten müsste. Das Auge des Babys soll schließlich geschont und nicht überfordert werden.

Bilder sind eine gute Idee fürs Babyzimmer

Man kann passend zu den einladenden Farben auch mit ein oder zwei Bildern gute Laune verbreiten und eine wohlige, babygerechte Atmosphäre kreieren. Illustrationen oder freundliche Tier- und Comicmotive werden ebenfalls gerne eingesetzt.

Wer ein Tapetenwandbild interessant findet, der kann sich in diese Richtung umschauen. Es gibt sehr schöne Motive, die eine positive Stimmung auf Kind, Eltern und Besucher übertragen, ohne dabei zu bunt zu werden. Eine witzige Idee zur Gestaltung des Babyzimmers sind auch sogenannte Wallies (Wandsticker), bei denen es spezielle Babymotive gibt.

Welchen Boden ins Babyzimmer?

Aus dem Babyzimmer wird später wahrscheinlich das Kinderzimmer. Deshalb sollte man auch schon an einen kinderfreundlichen Boden denken. Wenn das Baby nach ein paar Monaten krabbelt und bald danach läuft, macht ein weicher Teppichboden sehr viel Sinn. Ein Korkparkettboden ist eine gute Alternative.

Lesen Sie auch:

Welche Möbel für ein Babyzimmer?

Huch, schon am Ende? Hier geht's wieder nach oben!
* Alle Preise inkl. MwSt. und Versandkosten