Spiegel aufhängen: So machen Sie’s richtig!

Wer einen Spiegel aufhängen möchte, kann durchaus vor einer kleinen Herausforderung stehen. Vor allem je schwerer und größer ein Spiegel ist, desto schwieriger wird es.

Deshalb sollte man ein paar Grundregeln beachten, mit denen das Aufhängen des Spiegels schon deutlich einfacher und auch zu einem Erfolg wird. Unsere Tipps!

 

Holen Sie sich Verstärkung fürs Aufhängen

Mit mehr Händen geht es einfacher und schneller. Holen Sie sich also Verstärkung an die Seite, bevor Sie den Spiegel aufhängen. Die Helfer können schauen, ob der Spiegel wirklich gerade hängen wird und sie können ihn auch halten, während sie ihn befestigen.

 Den richtigen Platz für den Spiegel

Prüfen Sie noch einmal, ob Sie den richtigen Platz für den Spiegel gefunden haben. Passen die Maße? Ist der Spiegel einfach erreichbar? Gibt es genug Licht?

 Einen sauberen Platz für den Spiegel

Räumen Sie den Platz, an dem der Spiegel aufgehängt wird, und die unmittelbare Umgebung frei, so dass sie genug Freiraum haben, um bei der Arbeit nicht eingeengt zu sein. Machen Sie die Wand auch gut sauber, denn auch der Spiegel mag es reinlich und nicht an einer schmutzigen Wand befestigt werden.

 Beachten Sie vor dem Aufhängen die Anleitung

Wenn Sie sich einen neuen Spiegel gekauft haben, zum Beispiel mit einem Holzrahmen, werden Sie entsprechende Utensilien und auch eine Anleitung finden, wie Sie den Spiegel am besten befestigen. Bevor Sie loslegen: Lesen Sie die Anleitung genau durch. Je klarer ihnen die empfohlene Vorgehensweise wird, desto einfacher und auch schneller lässt sich der Spiegel aufhängen. Nehmen Sie vor dem Aufhängen auch die Rückseite des Spiegels noch einmal genau unter die Lupe, damit wird Ihnen das Prinzip klarer.

 Die Position: Spiegelmitte auf Augenhöhe

Bevor es aber ans Bohren oder Befestigen geht, müssen Sie die richtige Position finden. Die Spiegelmitte sollte sich auf Augenhöhe befinden, so dass Sie immer einen schönen Blick auf Ihr Ebenbild haben. Gibt es auch größere Personen in der Wohnung, denken Sie dabei auch an deren Größe.

Wie den Spiegel befestigen?

Sollten Sie mit der Empfehlung nicht so glücklich sein (zum Beispiel weil Sie Löcher in die Fliesen bohren müssten), so gibt es auch weitere Befestigungsvarianten, die für einen Spiegel in Frage kommen. So könnte man ihn auch an einem Draht von einem Balken aus oder an Haken bzw. Nägeln aufhängen. Wenn Ihnen ein glatter Untergrund zur Verfügung steht (wie etwa Fliesen), so können Sie sich auch ein spezielles Spiegelklebeband besorgen. Stellen Sie nur sicher, dass der Spiegel wirklich gut befestigt oder aufgehängt sein wird und denken Sie dabei auch an das Gewicht. Nach Herstellerangaben stemmt ein Spiegelklebeband häufig bis zu 120 Kilogramm. Gute Alternativen können auch starke Magneten oder Schienen (French Cleats) sein.

 Tipps fürs Bohren

Wenn Sie bohren, gibt es kein Zurück mehr. Deshalb sollten Sie den Spiegel vorher zur Probe platzieren und die geplanten Bohrlöcher exakt an der Wand markieren. Achten Sie auch darauf, dass der Spiegel nicht leicht schief hängt. Dafür können Sie eine Wasserwaage nutzen oder einfach die Markierungen von der Decke abmessen und abgleichen. Ein Abdeckband, auf die Bohrstellen geklebt, kann sehr nützlich sein, weil dann der Bohrer nicht abrutscht. Bohren Sie langsam und vorsichtig – vor allem aber auch tief genug, so dass der Dübel in der Wand verschwindet. Danach lässt sich der Spiegel festschrauben und damit stabil aufhängen.

Spiegel auf moebel-sofortkauf.de

In unserem Online-Shop auf moebel-sofortkauf.de finden Sie verschiedene, sehr moderne Wandspiegel, zum Beispiel als Gardarobenspiegel, aus Holz und anderen Materialien ebenso wie dekorative Glasbilder.

 Weiter zu den Spiegeln im Online-Shop

Huch, schon am Ende? Hier geht's wieder nach oben!
* Alle Preise inkl. MwSt. und Versandkosten